Rezepte

habt ihr ein Lieblingsrezept, dann teilt es uns mit. Schön wäre es einem Gemüse unterzuordnen…für die Gliederung und das Nachkochen aus den Gemüsekisten.

Steckrüben-Kartoffelreibekuchen mit Kräuterquark

500 g Steckrübe, geschält
500 g Kartoffeln, geschält
2 ganze Eier
2 Zwiebeln, gehackt
Kleiner Bund Thymian
4 EL Vollkornweizenmehl
Salz, Pfeffer
Olivenöl

500 g Quark
Petersilie, Dill, Schnittlauch, Meerrettich, Mandarine

  1. Kräuter fein hacken, Meerrettich sehr fein reiben. Mit dem Quark, dem Mandarinensaft und Salz/Pfeffer anmachen.
  2. Steckrüben und Kartoffeln fein reiben.
  3. Mit den Eiern, Mehl, Zwiebeln, Salz und Pfeffer sowie den abgezupften Thymianblättchen vermischen. Mit den Händen sanft durchkneten bis die Masse geschmeidig ist und etwas Flüssigkeit entsteht.
  4. In der Zeit eine schwere Pfanne auf ¾ Hitze vorheizen.
  5. Den Boden der Pfanne eben mit Öl bedecken, jetzt kleine Portionen der Teigmasse in die Pfanne geben und zu runden Plätzchen von 1 cm Dicke formen. Braten unter Zugabe von Öl wenn nötig bis die Plätzchen von beiden Seiten gut gebräunt sind. Eher dunkler als zu hell, gibt viel Geschmack.

Anrichten mit dem Quark, gleich aus der Pfanne sind sie am Besten. Quelle: Solawi Entrup119

Grünkohl mit Pinkel


2 Scheiben Speck, a 60 g
2 Scheiben Kasseler (Kotelett)
2 Würste, Pinkelwürste oder Mettenden
500g Grünkohl, 1 EL Butterschmalz
1 Zwiebel in Würfel
½ EL Senf
200 ml Gemüsebrühe
1 EL Kartoffelmehl oder Haferflocken
200 g Kartoffeln, kleine, nicht geschält!
½ EL Butter
Salz und Pfeffer
Muskat

Bräter aufstellen und Butterschmalz darin erhitzen. Zwiebelwürfel und Speckscheiben darin anbraten. Grünkohl zufügen und etwas angehen lassen. Mit der Hälfte der Brühe ablöschen, Gewürze und Senf zufügen.
Gute 45 Minuten mit Deckel garen und dann die Würste dazu geben. Gegebenenfalls etwas Brühe nachgießen. Weitere 30 Minuten garen. Am besten schmeckt der Grünkohl, wenn er nun ohne Hitze über Nacht zieht, einige Stunden sollten es jedoch mindestens sein, damit sich das volle Aroma der Würste und des Kohls entfalten kann. Dann kann der Grünkohl wieder erhitzt werden und nun werden erst die Kasselerkoteletts dazu gegeben. Diese sollten ca. 20 Minuten mitgaren, damit sie nicht zu trocken werden, ggf. noch etwas Brühe angießen, damit nichts anbrennt.
Vor dem Servieren noch einmal nachwürzen, Kasseler, Mettwürstchen und Speck aus dem Bräter nehmen und den Grünkohl mit Kartoffelpulver binden.

Kartoffeln in Salzwasser garen und in Butter anschwenken. Würzen.

Anrichten:
Grünkohl, Kasseler, Würstchen und Speck auf einen Teller geben und die Kartoffeln daneben anrichten. Guten Appetit!

Quelle: Chefkoch.de

Quelle Chefkoch.de

Scharfe rote Beete Süßkartoffelsuppe

Rezept für 2 Portionen:

30min Zubereitung

  • 250g Süsskartoffeln
  • 200g rote Bete, gekocht
  • 1 kl. Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 300ml Gemüsebrühe
  • 200ml Kokosmilch
  • 1TL rote Currypaste
  • Salz, Pfeffer, Koriander o. Petersilie

Süßkartoffeln schälen und würfeln . Rote Bete würfeln, Zwiebeln und Knoblauch putzen und grob hacken . 

Alles zusammen mit Gemüsebrühe aufkochen und dann zugedeckt leise köcheln lassen, bis die Süßkartoffeln weich sind. 

4 Esslöffel Süßkartoffel- und rote Bete Würfel zu Seite stellen . Von der Kokosmilch 2 Esslöffel abnehmen. 

Suppe mit Kokosmilch und Currypaste pürieren . Mit Salz und Pfeffer abschmecken . 

In Teller füllen. Gemüsewürfel hineingeben und mit je 1 Esslöffel Kokosmilch und einigen Kräuterblättchen garniert servieren. Lasst es euch schmecken.

Danke an Vera +Nachbarin für das Rezept

Chinakohl gratiniert

Zutaten:

für 2 Portionen
1 Chinakohl à ca. 400 g
kleine Zwiebel
Knoblauchzehe
1 EL Rapsöl
50 g grobe Haferflocken
Stück Emmentaler (70 g)
Salz
Pfeffer
50 ml Sahne
100 ml Gemüsebrühe
1 EL frisch gehackte Petersilie zum Garnieren

Küchengeräte: 1 Messer, 1 Topf, 1 Pfanne, 1 Auflaufform
Zubereitungsschritte:

  1. Den Kohl jeweils längs halbieren, waschen, putzen und in kochendem Salzwasser ca. 3 Minuten garen (blanchieren), herausnehmen und abschrecken. Gut abtropfen lassen.

  2. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen, fein würfeln und im heißen Öl glasig dünsten. Die Haferflocken 1 Minute mitbraten und vom Herd ziehen. Emmentaler reiben und mit der Haferflocken-Mischung vermengen, salzen und pfeffern.

  3. Die Kohlhälften mit der Schnittfläche nach oben in eine Auflaufform legen. Die Sahne und die Gemüsebrühe vermischen und über den Chinakohl gießen. Die Haferflockenmischung darauf setzen.

  4. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft: 160 °C; Gas: Stufe 2–3 ca. 25 überbacken und mit der Petersilie garniert servieren.

Quelle: www.eatsmarter.de

Rote Bete

Rote Bete Brot (Dinklevollkornbrot kann frei variiert werden)

1 kg Dinkelvollkornmehl
2 Würfel Hefe
4 TL Salz
5 EL Balsamico, dunkel
350 g Sonnenblumenkerne
rote Bete Raspeln (Nicht zu viele, sonst wird es zu feucht)
900 ml Wasser, lauwarm
1 Handvoll Haferflocken, kernige
etwas Butter oder Magarine

Zubereitung

Alle Zutaten (bis auf die Haferflocken) in eine große Schüssel geben und mit dem Mixer (Knethaken) gut verrühren.

Eine Kastenform (35 cm) einfetten und den Teig hineingeben und mit den Haferflocken bestreuen. Den Teig in den kalten Backofen geben und bei 200° 60 Min. mit Ober und Unterhitze backen. Einschubhöhe 2

Rote Bete Suppe (vegan)

ein riesiger Topf

  • 2x rote Bete Knollen
  • 1/2 Sellerie Knolle
  • 1 Sack Bio Kartoffeln
  • 1 Packung Hafersahne
  • 2 EL Alsan (Margarine)
  • nebenbei Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe, Muskat
  1. Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden.
  2. Alles in einen Topf, mit Wasser bedecken und so lange köcheln bis alles weich ist.
  3. Pürieren und abschmecken.

Danke an Caro und Martin

Borschtsch, aus „Vegetarische Verführungen“ von Udo Einenkel
60 g​​Zwiebel
60 ml​​Olivenöl oder
60 g​​Butter
350 g​​Rote Bete
125 ml​Weißwein
250 g​​Weißkohl
1 ¼ l​​Gemüsefond
1 geh. TL​Kümmel
1 geh. TL​Salz
2​​Nelken
2​​Lorbeerblätter
1 getrockn.​Chili
​​frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
500 g​​Kartoffeln
200 g​​Crème fraiche, Sauerrahm, oder Schmand

Zwiebel sehr fein hacken und in einem großen Topf in Öl oder Butter glasig dünsten.
Rote Bete waschen (nicht schälen) und in kleine Stücke schneiden, dazugeben und 2 Min. mit dünsten. Mit Weißwein ablöschen.
Weißkohl in sehr schmale Streifen schneiden und unterrühren. Gemüsefond, Kümmel, Salz, Nelken, Lorbeerblätter und zerriebene Chili dazugeben. Ca. 20 Min. im geschlossenen Topf bei geringer Hitze köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer oder Chili abschmecken.
(Kleine oder mittelgroße Pell-) Kartoffeln waschen und in einem zweiten Topf mit Schale gar kochen. In fingerdicke Scheiben schneiden und unter die Suppe heben.
Die Suppe auf Teller verteilen. Schmand, Cr. Fr. oder Sauerrahm etwas salzen und pfeffern und als Haube auf jede Suppenportion setzen.
Variation: Schmand, Cr. Fr. oder Sauerrahm kann man noch mit gehacktem Dill, Sesam oder Orangenzesten vermengen.
Die Suppe schmeckt am besten, wenn sie schon einen Tag vorher zubereitet wurde.

Danke an Ulrike

Sauerampfer-Suppe

Aus: Patricia Koelle „Die komplette Ostsee-Triologie“

Darßer Sauerampfersuppe

​200-300 g ​frischer Sauerampfer
​50 g​Butter
​1 l ​Gemüsebrühe
​200 g ​Sahne
​1 ​Eigelb
Salz & Pfeffer

Sauerampfer waschen, die groben Stiele entfernen und in feine Streifen schneiden. Butter in einem Topf zerlassen, Sauerampfer hinzufügen und schmoren, bis er zusammengefallen ist. Gemüsebrühe hinzufügen, 10 Minuten offen kochen lassen.
Suppe pürieren, Sahne hinzufügen und weitere 5 Minuten offen kochen.
Dann von der Kochplatte nehmen. Mit einem schnell eingequirlten Eigelb binden, dabei nicht mehr aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

https://www.kraeuter-buch.de/kraeuter/Sauerampfer.html
Informationen zum Sauerampfer (Rumex acetosa):
• Knöterichgewächs, Wildkraut, auch Mengelwurz oder Sauwerampffer genannt
• Als Stichtag des letzten Erntetages gilt – wie bei Rhabarber – der 24. Juni. Ab diesem Datum nimmt die Konzentration der Oxalsäure, die Sauerampfer den bitterlichen Geschmack verleiht, zu und macht das Wildkraut unangenehm im Geschmack und irritiert den Magen. Gesammelt werden sollten demnach nur die grünen, jungen Blätter.

Danke an Sabine

Topinambur-Brot

Zutaten
500 g Topinambur
2 Tl Salz
1 Bund Thymian
20 g Hefe
125 ml Buttermilch
500 g Dinkelmehl

Zubereitung
Topinambur in kochendem Salzwasser 20-25 Minuten garen. Thymianblätter von den Stielen zupfen und grob hacken. Mit Dinkelmehl und Salz mischen.
Topinambur abgießen, abschrecken, pellen. Mit der Hefe in der Buttermilch pürieren, zum Mehl geben und mit den Knethaken des Handrührers zu einem glatten Teig verkneten. Wenn der Teig sehr klebt, weiteres Mehl unterkneten. Teig abgedeckt an einem warmen Ort 2 Stunden gehen lassen.
Einen Gärkorb (26 cm ø) dick mit Mehl ausstäuben. Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche kräftig durchkneten, zu einer Kugel formen und im Korb zugedeckt 45 Minuten gehen lassen.

  1. Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech stürzen. Ohne Korb auf der 2. Schiene von unten im vorgeheizten Ofen bei 220 Grad (Gas 3-4, Umluft 200 Grad) 15 Minuten backen, dabei einen mit Wasser gefüllten tiefen Teller auf den Ofenboden stellen. Hitze auf 200 Grad (Gas 3, Umluft 180 Grad) reduzieren und das Brot weitere 35 Minuten backen. Auf einem Rost abkühlen lassen.
    Tipp: Dazu passt Kressebutter: 125 g weiche Butter schaumig rühren. 1/2 Tl Fleuer des Sel und abgeschnittene Blättchen von 2 Beeten Gartenkresse unterrühren.

Danke an Dany